Blami rettet Vvardenfell (Morrowind)

Es ist das dritte mal, dass ich Morrowind gespielt habe, aber das erste mal, dass ich die Hauptquest (Klingen, ordre des lames) zu Ende gespielt habe. Ich hab die französische Version.

Worum gehts in dem Spiel?

In dem Spiel geht es darum die Welt zu retten, was sonst. Der Spieler wird als Gefangener nach Vvardenfell gebracht und dort freigelassen. Im Laufe des Spiels erfährt er was der Kaiser mit ihm vorhat und was sein Schicksal ist.

Wenn man kein Dunmer ist (irgendwie grauer Elf mit roten Augen) sind die Einheimischen einem erstmal nicht besonders freundlich gesinnt.

Der Charakter entwickelt sich durch seine Handlungen, wenn man viel herumhopst trainiert man z.B. Akrobatik, aber wenn man ausser Atem ist und versucht zu kämpfen, trifft man nicht.
Vor langen Reisen mit dem Schlickschreiter oder Schiff sollte man noch hopsen, rennen und etwas zaubern, auch vor dem Schlafengehen ist konsequenter Manaverbrauch eine gute Idee.

Es ist gut mit vielen NPCs zu quatschen um Neuigkeiten zu erfahren, Quests zu bekommen, in Gilden aufgenommen zu werden und die Eloquenz zu trainieren.

Ich glaube man kann das Spiel auch als böser Charakter spielen, aber wenn man die Hauptquest beenden will darf man keine Ratsmitglieder der drei Häuser der Dunmer töten, ausser natürlich die anderen Ratsmitglieder erlauben es.

eigene Erfahrungen

Ich hab auch ein paar Screenshots gemacht, mit dem externen Screenshot Programm, das ich immer benutze, und mich deshalb auch nicht an der Fehlermeldung von Morrowind gestört. Heute stelle ich fest, dass keine Screenshots da sind, zwei Möglichkeiten… entweder Morrowind hat die ganze Rechnerleistung gebraucht, so dass das andere Programm nicht funzen konnte, oder aber Morrowind blockiert die Printscreen Taste.
Super ärgerlich, denn ich hatte einen Screenshot von der blöden Kurbel zum Eingang von Dagoth Ur gemacht (wenn man vor dem Eingang steht, mit Gesicht zum Eingang, geh links am Berg entlang).
Ich hab die ini nun geändert. Für Screenshots und sonstiges auf dieser Seite und überhaupt gilt:

Morrowind is © copyright 2002 by Bethesda Softworks Inc. A ZeniMax Media company. All rights reserved. Published by Ubisoft. The Elder Scrolls, Morrowind, Bethesda Softworks, the Company-Logos and ZeniMax are registered trademarks or trademarks of ZeniMax Media Inc or Ubisoft. All other trademarks are the property of their respective owners. All rights reserved.

Blami ist ein Rougeguarde (Redguard, Rothwardon) und spielt Magelame (Spellsword). Magelame können draufhauen und heilen, das macht es etwas einfacher.
Als Schwierigkeitsgrad hatte ich die ganze Zeit 0, also normal.

Blami, nachdem sie Vvardenfell gerettet hatte.

Blami, nachdem sie Vvardenfell gerettet hatte.

Das da unten rechts sind die ganzen Wirkungen der Ausrüstungsgegenstände und der Quests auf den Charakter.

Um an Geld zu kommen habe ich am Anfang Alchimie gemacht und später Seelen eingefangen.

Meine Lieblingswaffen sind ein Seelenfangmesser namens Buveuse d’Ame und ein daedrisches Schwert, das ich mir kürzlich mit Paralyse habe verzaubern lassen (5 Sekunden). Erst gibts einen mit dem Messer, dann wird mit dem Schwert schnell abgemurkst.
Lähmschwert ist nur doof bei Gegnern die Zauber reflektieren, dann steht man selbst gelähmt herum.

nervig

Nervig ist bei meiner Version, dass ich die ganze Zeit auf französisch zugetextet werde. Ab und zu passiert es mal, dass ich einen Auftrag nicht richtig verstehe und z.B. mit einer Ische die ich eskortieren soll von Ald Velothi nach Gnisis und zurück latschen muss, weil ich nicht kapiert habe, dass ich sie in Ald Velothi am avant-poste (Vorposten) abliefern soll. Und das wo ich eskortieren ohnehin hasse, weil man dabei ganz langsam gehen muss, nicht über Berge fliegen kann und so weiter.

Ich glaube in einem der beiden letzten Versuche hatte ich den Magier in Gnisis getötet (der den Steuereintreiber eingesperrt hat), der ist Ratsmitglied. Das erklärt wieso ich es damals nicht zu Ende gespielt habe.

Es ist mir nicht gelungen gar nicht zu cheaten, obwohl das mein Anliegen war. Beim zweiten mal spielen war es schnell langweilig geworden, weil ich gecheatet hatte.
Ich hab mir einen neuen Krafthandschuh mehr oder weniger machen müssen als ich garde spectrale (Seelenschutz) für das Abmurksen von Dagoth Ur tragen musste. Der kommt nämlich auf die rechte Hand wo “Randagulfs Faust” vorher für 20 Punkte mehr Kraft gesorgt hatte, was sich natürlich in entsprechend schwerer Rüstung niedergeschlagen hatte. Es galt zu cheaten oder sich komplett umzukleiden (in Glas), denn ohne Randagulfs Faust konnte ich nicht laufen.

Grosse Seelensteine hatte ich noch, ich musste mir nur einen ascended sleeper (Erleuchteter Schläfer) herbeicheaten und dessen Seele einfangen. Das hab ich vor Balmora gemacht und aus Versehen zwei von den Typen herbeigecheatet, die mich fast umbrachten.
Dann hatte ich auf jeden Fall zwei Seelensteine mit dem Wert 80.000, die man für effet constant (dauerhafte Wirkung) braucht.

Gut, dass ich zwei hatte, der Handschuh aus Ebonit den ich noch herumliegen hatte (in “meiner” Kiste in der Kriegergilde in Balmora) taugte nicht viel und ich musste mir noch einen Dreugh Helm verzaubern lassen um immerhin auf insgesamt 15 Punkte Stärke zu kommen.
Ja, das war teuer und nervig, denn um Geld zu kriegen musste ich zur Händlerkrabbe in der Nähe von Vivec latschen. Die meisten Händler haben kaum Geld.

Blöd finde ich in dem Zusammenhang auch, dass ich wenn ich etwas sehr Teures verkaufen will und der Händler nicht genug Geld hat, ich nicht einfach einen Betrag eingeben kann sondern jedes einzelne Goldstück herunterzählen muss. Bei ein paar 1000 Gold ist das zuviel für meine Geduld.

Nach dem Kampf mit Dagoth Ur kam eine Meldung auf französisch, die besagte, dass die Höhle nun einstürzen würde, ich hab mich daraufhin rausgezaubert mit Rappel (Rückkehr). Dann stand ich an der Porte des Ames (Geisterpforte) und fragte mich wieso ich keine Meldung bekam, dass die Hauptquest beendet sei. Hab nachgelesen und musste dann den ganzen Weg zurücklatschen und fliegen und nochmal nach Dagoth Ur reingehen um Azura zu trefen. Die mich auf französisch über den grünen Klee lobte und mir noch einen Ring daliess. Daraufhin war dann auch das Wetter besser.

aber doch toll

Wenn man von all den nervigen Sachen absieht finde ich das Spiel einfach toll. Alles sieht so gut aus, es macht Spass sich einfach nur die Gegend anzusehen, ausser es ist Sandsturm, obwohl sogar der Sand gut aussieht. Gewitter ist toll. Die Geräusche sind toll, ich glaube es sind die Guars, die klingen wie Schafe mit Hall drauf.

Wenn man sich erstmal genug Ausrüstungsgegenstände hat verzaubern lassen, und das geht normalerweise auch ohne cheaten, werden einige Unbill gemildert. Man findet bei den Quests auch schon ein paar tolle Sachen, eine Hose mit der man fliegen kann z.B. oder ein Amulett mit dem man übers Wasser gehen kann.
Ich hab mir ein Nachtsichtschild gemacht und Unterwasseratmungsstiefel.

Vielleicht bastele ich mir ein Haus mit dem TES construction set oder spiele das ganze nochmal als reiner Magier oder Barbar (der Ork der die Welt rettet).
Aber erstmal könnte ich noch ein paar andere Quests machen und die ganzen Sklaven freilassen die noch in Vvardenfell sind.

Für Morrowind gibt es sehr viele Mods, allerdings nicht so viele für die französische Version. Ich habe schon mal englische Mods installiert, sie liefen auch, machten das ohnehin relativ häufig abstürzende Programm aber nicht stabiler.

Informationsquellen

An Informationsquellen habe ich yiya.de, die Morrowind Datenbanken, the unofficial Elder Scroll Pages und seoman-mondkalb.org benutzt. Hauptsächlich jedoch yiya.de, der zahlreiche Walkthroughs über RPGs geschrieben hat (einer meiner Helden).

Um den “Enginenamen” eines Gegenstandes zu sehen, einfach draufklicken wenn die Konsole geöffnet ist (dies zu Gegenständen, die nicht in der Datenbank aufgelistet sind).

One thought on “Blami rettet Vvardenfell (Morrowind)

  1. Morrowind ist auf jeden Fall ein verdammt komplexes Spiel. Habe das vor ein paar Jahren auch mal angespielt. Allerdings wurde es mir nach einiger Zeit zu langatmig. Das Beste an dem Spiel war aber einfach das Entdecken. An jeder Ecke eine neue Höhle, Stadt oder ähnliches.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s