die Abtei von Le Bec-Hellouin

Le Bec-Hellouin ist ein Kaff nördlich von Brionne. Es liegt am Bach Bec. Bec ist ein altes normannisches Wort für Bach. Hellouin ist die umgangssprachliche Version des Namens Herluin. Herluin hat am Bach Bec 1039 eine Abtei gegründet, und gleichzeitig das Dorf. Das Dorf ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs. 2006 hatte es 413 Einwohner.

Mitten im Dorf liegt die 1039 erbaute Kirche Saint-André, die Apostel Andreas geweiht ist. Die Kirche brannte im Jahre 1264 ab. Sie wurde wiederaufgebaut und später im Hundertjährigen Krieg beschädigt (1417). Kirchenschiff und Glockenturm wurden im 18. Jahrhundert erneuert. Während der französischen Revolution wurden zuerst Statuen und das Grab von Herluin in die Kirche transferiert, dann teilweise vom Staat geplündert. Auch Glocken wurden entfernt und nach Bernay geschafft. Sogar der Gottesdienst war untersagt.

Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Obwohl während der Revolution viel gestohlen wurde, ist die Kirche immer noch voller Statuen. Die Reliefs sind Fragmente eines Grabmals aus dem 15. Jahrhundert. Die Skulpturengruppen sind Hochreliefs aus dem 15. Jahrhundert, die ebenfalls denkmalgeschützt sind. Sie stellen die Dreifaltigkeit umgeben von vier Engeln und Jesus Christus zwischen Johannes dem Täufer und Maria dar.

Statue von Johannes dem Täufer in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Statue von Johannes dem Täufer in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Relief in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz CC by

Relief in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz CC by

Relief in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Relief in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Skulpturen in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Skulpturen in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Skulpturen in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Skulpturen in der Kirche Saint-André, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Die Abtei wurde von Herluin schon 1034 gegründet, aber an einem anderen Ort. Wegen Überschwemmung der Risle zog Herluin mit seinen Leuten 1039 an den Bach um.

Die Abtei war immer mit der Abtei in Canterbury in England verbunden. Noch heute kommt der Abt aus Canterbury einmal jährlich zu Besuch.
Anselm von Canterbury (1033-1109) war der zweite Abt der Abtei du Bec-Hellouin.

Kaiserin Mathilde von England (1102–1167) wurde in der Abtei beigesetzt.

Wie die Dorfkirche, so wurde auch die Abtei 1263 durch einen Brand verwüstet. Die ursprünglichen Gebäude der Abtei sind heute nicht mehr erhalten, sie wurden im 17. und 18. Jahrhundert durch neue Bauten ersetzt.

Abteikirche, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Abteikirche, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Abteikirche von der Seite, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Abteikirche von der Seite, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Seitenflüger der Abtei, eigenes Foto, Lizenz::CC by

Seitenflüger der Abtei, eigenes Foto, Lizenz::CC by

Der quadratische Turm Saint-Nicolas dominiert die Gebäude. Er wurde im 15. Jahrhundert im anglonormannischen Stil erbaut. Er war als Glockenturm gedacht, beherbergte jedoch nie eine Glocke.

Saint-Nicolas, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Saint-Nicolas, eigenes Foto, Lizenz:CC by

andere Seite von Saint-Nicolas, mit Schrift, eigenes Foto, Lizenz:CC by

andere Seite von Saint-Nicolas, mit Schrift, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Im ganzen 19. Jahrhundert wurde die Abtei vom Militär als Pferdestall genutzt. Die Benedikinermönche kamen 1948 auf Bitten der Politiker Édouard Herriot und Pierre Mendès-France zurück.

Saint-Nicolas, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Saint-Nicolas, eigenes Foto, Lizenz:CC by

Heute betreiben sie in der Abtei eine Töpferei. Es gibt ausserdem Führungen durch die Abtei. In Le Bec-Hellouin gibt es ein Hotel mit Restaurant und ein weiteres Restaurant.

Die offizielle Homepage des Ortes ist: www.lebechellouin.fr
Die offizielle Homepage der Abtei ist: www.abbayedubec.com/

Die Bilder im Artikel Creative Commons License
die Abtei von Le Bec-Hellouin steht unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz.
Beruht auf einem Inhalt unter stanzebla.wordpress.com.

3 thoughts on “die Abtei von Le Bec-Hellouin

  1. […] seinem Tod wurden mehrere Straßen nach ihm benannt, zum Beispiel die Rue Chanoine Porée in Le Bec-Hellouin, Bournainville-Faverolles, Pont-Audemer und Bernay. 1964 wurde eine Stele zu seinem Andenken auf […]

  2. […] mit Kunstwerken, die zum Teil aus dem Lager der Kirche Notre-Dame-de-la-Couture und aus der Abtei von Bec stammen, deren Kunstschätze während der Französischen Revolution grösstenteils nach Bernay […]

  3. […] notre-dame von le bec-hellouin, tourismus von stanzebla Einmal jährlich kann man durchaus die Abtei Notre-Dame du Bec-Hellouin besuchen. Wir hatten Besuch von einem befreundeten Coder aus Hamburg, der eigentlich eine […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s