Bücher Sammelsurium

Dean Koontzs Moonlightbaytrilogie

Dean Koontz hat eine scheussliche Webseite, wenn man draufgeht fängt er sofort an zu labern: http://www.deankoontz.com/. Man kann das aber auch ausstellen.

Koontz schreibt Crossover-Horror-Stories. Früher war immer ein Polizist der Held, dann gab es noch etwas Schmalz und Hunde.

Meine Lieblingskoontzbücher ist die Moonlightbay-Trilogy, die aus zwei Büchern besteht: Geschöpfe der Nacht und Im Bann der Dunkelheit. Der dritte Roman ist bis heute nicht geschrieben worden. Warum nicht?

In einer Rezension auf Amazon habe ich mal geschrieben, dass die Romane ganz untypisch für Koontz sind. Meine ehemalige Lieblingsbibliothekarin meinte dazu, dass sie vielleicht gar nicht von Koontz sind. Der Stil ist anders. Blumig, voller Phantasie und Metaphern. Der Held dieser Bücher ist Christopher Snow, der unter Xeroderma Pigmentosum leidet. Xeroderma Pigmentosum ist eine erblich bedingte Hautkrankheit, bei der UV-Licht die DNA in den Hautzellen schädigt, weshalb Betroffene kein Sonnenlicht vertragen.

Koontz selbst liebt Hunde. Einer seiner Hunde, Trixie, ist die Vorlage für mehrere seiner Romanhunde. Koontz spendete zwischen 1991 und 2004 2.500.000 Dollar für die “Canine Companions for Independence”, eine Stiftung, die Assistenzhunde ausbildet. Die CCI hat Koontz Trixie geschenkt.

Terry pratchett hat Alzheimer

Auf seiner offiziellen Homepage http://www.terrypratchettbooks.com/ las ich, dass er gerade 1 Million Pfund für die Alzheimer Forschung gespendet hat. Keine neuen Pratchett Bücher mehr zu bekommen kommt einer Katastrophe gleich.


Browse Inside this book

Get this for your site


Browse Inside this book

Get this for your site

Terry Pratchett during his visit to Poland on 1 June, 2004. Picture taken by Artur Machlowski of Valkiria.net, Lizenz: Gnu freie Dokumentation: Gnu

Terry Pratchett während seines Besuches in Polen am 1. Juni, 2004. Foto von Artur Machlowski von Valkiria.net, Lizenz: Gnu freie Dokumentation

und William Hopper gehts auch nicht gut

William Hopper schreibt Romane und Sachbücher über Religionen. Sein neuestes Buch ist “The Eschaton”. Man kann es auf Amazon vorbegucken wenn man eklige Browser benutzt: http://www.amazon.com/Eschaton-William-Hopper/

William Hopper hat ein Blog namens Heathensguide Blog. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Amerikaner es als Ungläubige oder auch nur Nicht-Christen schwerer haben.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s