Boisney

Boisney hatte 2006 283 Einwohner. Es liegt an der Route nationale 13 (N13) zwischen Évreux und Lisieux. „An“ ist hierbei wörtlich zu nehmen. Ich dachte immer das Kaff sei hässlich, weil die dicke Straße hindurchführt. Im Inneren aber besteht Boisney aus lauter engen, baumbewachsenen Gassen mit alten Fachwerkhäusern und kleinen Wiesen auf denen pummelige Schafe grasen.

Da ich gestern Migräne hatte war ich zu faul zum Laufen und der einzige Parkplatz befindet sich an der N13. So gelang es mir auch nicht die Mairie zu finden. Vielleicht komm ich da ja nochmal hin…

Église Saint-Aubin, eigenes Foto, Lizenz: public domain/gemeinfrei

Église Saint-Aubin, eigenes Foto, Lizenz: public domain/gemeinfrei

Die Kirche Saint-Aubin ist dem Heiligen Aubin von Angers (468/469-550) geweiht. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert wurde im 18. Jahrhundert aber umgebaut. Dort wo Backstein zu sehen ist fanden Veränderungen statt. Sie ist seit 1862 als Monument historique (MH) klassifiziert. Vor der Kirche stehen riesige Eiben. In dieser Gegend wurden ja früher geweihte Eibenzweige nach Gottesdiensten ausgeteilt. In der Kirche befinden sich wertvolle Altertümer, die ich leider nicht sehen konnte, denn die Kirche war zu, dabei scheint die Bevölkerung katholisch zu sein…

Église Saint-Aubin in Boisney (Südseite), eigenes Foto, Lizenz:public domain/gemeinfrei

Église Saint-Aubin in Boisney (Südseite), eigenes Foto, Lizenz:public domain/gemeinfrei

An der Südfassade fand ich eines der ortstypîschen kryptischen Zeichen.

mysteriöse Einritzungen in der Südfassade der Kirche, eigenes Foto: Lizenz: public domain/gemeinfrei

mysteriöse Einritzungen in der Südfassade der Kirche, eigenes Foto: Lizenz: public domain/gemeinfrei

Vor der Kirche befindet sich das obligatorische Monument aux Morts, das Kriegerdenkmal.

Kriegerdenkmal vor der Kirche, eigenes Foto, Lizenz: public domain/gemeinfrei

Kriegerdenkmal vor der Kirche, eigenes Foto, Lizenz: public domain/gemeinfrei

Und beides steht am Place Dudou, gleich hinter dem Parkplatz an der N13. Es ist verboten den Rasen zu betreten, steht da noch und natürlich das Denkmal, das von der Familie Dudou 1904 zu ihren eigenen Ehren gespendet wurde und in Anwesenheit des ganzen Gemeinderats aufgestellt wurde. Da sieht man auf dem Foto auch im Hintergrund die Eiben neben der Kirche.

Denkmal der Familie Dudou in Boisney, eigenes Foto, Lizenz: public domain/gemeinfrei

Denkmal der Familie Dudou in Boisney, eigenes Foto, Lizenz: public domain/gemeinfrei


CC0

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s