Saint-Cyr-de-Salerne im Kanton Brionne

Hier ein von mir erstellter Wikipedia-Artikel über eines unserer Nachbarkäffer.

Saint-Cyr-de-Salerne ist eine französische Gemeinde im Département Eure in der Region Haute-Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Bernay und zum Kanton Brionne.

Mairie (Bürgermeisterei), eigenes Foto, Lizenz:public domain

Geographie

Saint-Cyr-de-Salerne liegt am Südostrand des Lieuvin zwischen Hecmanville im Süden und Saint-Pierre-de-Salerne im Norden, 12 Kilometer nordöstlich von Bernay und 3,9 Kilometer südwestlich von Brionne. Abgesehen vom Ortskern (Bourg, postalisch: Le Village) gehören noch die Weiler und Gehöfte La Gontière, Le Bocage, Les Bouteaux, Maroseaux, Le Puisnier, Le Mont Foucard, La Mare des Ifs, Le Bosc, La Fontelaye und Le Plessis zur Gemeinde.

Ortsmitte mit Maison de Charité (Haus der barmherzigkeit), eigenes Foto, Lizenz: public domain

Geschichte

Alte Schreibweisen des Ortsnamens sind “Salernia” (im Jahr 1106), “Sanctus Ciriens de Salerna” (1216) und “Sanctus Cyriens de Salerna” (1293). Die Pfarrei Saint-Cyr-de-Salerne gehörte der Abtei Saint-Pierre de Préaux in Les Préaux, außerdem war die Ortschaft Sitz einer Baronie.

Das Kopialbuch (Kartular) der Abtei Saint-Pierre de Préaux enthält zwar viele Informationen zur Gemeinde, unterscheidet aber oft nicht zwischen Saint-Cyr-de-Salerne und Saint-Pierre-de-Salerne, sondern nennt beide “Salerne” (bzw. Salernia). 1106 sicherte Robert I. de Beaumont (1050-1118), comte de Meulan, der Abtei die freie Nutzung ihrer Ländereien in Salerne zu und verfügte, dass seine Ländereien dort, nach seinem Tod, der Abtei gehören sollten. Einer der Zeugen dieser Schenkung war Robert II. (1054-1134), der Herzog der Normandie.

Kirche Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte mit dem Portalvorbau, eigenes Foto, Lizenz: public domain

Im Jahre 1235 traten der Abt von Bec und der Prior von Beaumont-le-Roger alle ihre Rechte und Ansprüche auf den Zehnt (mittelalterliche Steuer) von Saint-Pierre und Saint-Cyr-de-Salerne ab, dazu gehörte auch das recht auf den Zehnt der Mühle von Salerne, die sich allerdings in Authou befand. Dafür überließen die Mönche der Abtei Saint-Pierre de Préaux ihnen alle Rechte bezüglich des Zehnts von Le Tremblay-Omonville und La Neuville-du-Bosc. Dieser Tausch wurde mit dem Siegel von Guillaume Du Pont-de-L’Arche (1218–1250), dem damaligen Bischof von Lisieux, unterzeichnet.

die Kirche Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte vom Ortskern aus, eigenes Foto, Lizenz: public domain

Im Jahre 1293 verzichtete der damalige Seigneur von Harcourt, Jean II. d’Harcourt, zugunsten der Abtei von Préaux auf alle Rechte, die er bezüglich der Wälder von Saint-Pierre und Saint-Cyr-de-Salerne hatte.

Von 1556 bis zur Französischen Revolution (1789-1799) war das Lehen Saint-Cyr-de-Salerne im Besitz der Familie Bellemare. Georges Cyr Antoine de Bellemare de Saint-Cyr kämpfte im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (1775-1783).

1793 erhielt Saint Cyr de Salerne (ohne Bindestriche) im Zuge der Französischen Revolution den Status einer Gemeinde und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung (mit Bindestrichen im Ortsnamen).

1793 hatte die Ortschaft 672 Einwohner. Am meisten Einwohner hatte Saint-Cyr-de-Salerne 1806 (759), danach sank die Bevölkerungszahl kontinuierlich bis 1936 (184 Einwohner). Seitdem ist die Bevölkerungszahl wieder ein wenig gestiegen, 2006 hatte Saint-Cyr-de-Salerne 222 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Seiteneingang der Kirche Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte, eigenes Foto, Lizenz:public domain

Die Kirche Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Im 16. Jahrhundert wurden Teile der Fassade erneuert. Der Portalvorbau wurde 1961 in das Zusatzverzeichnis der “Monuments historiques” (historische Denkmale) eingetragen und das Ensemble von Kirche (mit Portalvorbau), Friedhof und uralten Eiben ist als “site classé” (Naturdenkmal) klassifiziert.

Das ehemalige Pastorat (Haus in dem der Pfarrer gewohnt hat), ein Fachwerkhaus aus dem 19. Jahrhundert, beherbergt heute die Mairie.

Das “Maison de la charité” (Haus der Barmherzigkeit) ist ebenfalls ein Fachwerkhaus aus dem 19. Jahrhundert. Es dient der “Bruderschaft der Barmherzigkeit von Saint-Cyr” (“Confrérie de Charité“) seit 1864 als Lager für Kerzen, Gewänder und ähnliches. Die Confréries de charité sind eine normannische Einrichtung, die besonders im Département Eure gepflegt wird. Die Bruderschaften bestehen aus hochrangigen Mitgliedern der Gemeinde und kümmern sich um Beerdigungen bedürftiger Gemeindemitglieder und ähnliches. Untereinander unterscheiden sich die Bruderschaften durch ihre Prozessionsfahnen. Die Bruderschaft der Barmherzigkeit von Saint-Cyr hat den Heiligen Cyricus von Tarsus († 304) als Schutzpatron. 1864 hatte die Confrérie in Saint-Cyr-de-Salerne zwölf Mitglieder, heute hat sie noch acht Mitglieder und tritt vier- bis fünfmal jährlich in Aktion.

Innenseite des daches des Portals der Kirche Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte, eigenes Foto: Lizenz:public domain

Wirtschaft

Das Bild der Gemeinde ist von Wald, Wiesen und Äckern geprägt. Wichtige Erwerbszweige der Saint Cyriens sind Ackerbau und die Zucht von Hausrindern. Der Schwiegersohn unserer Nachbarin ist Bauer in Saint-Cyr-de-Salerne und entweder der Bürgermeister oder mit ihm verwandt, denn er heisst Heutte (Heutte spricht sich wie “Ött”). Ihm gehören auf jeden Fall die Kühe, die bei der Nachbarin auf der Weide stehen.

ein Fenster in der Kirche Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte, eigenes Foto, Lizenz: public domain

Quellen

Saint-Cyr-de-Salerne auf der Webseite der Préfecture von Eure (französisch)

Saint-Cyr-de-Salerne auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Ernest Poret Blosseville (1799-1886): Dictionnaire topographique de la France. Dictionnaire topographique du département de l’Eure : comprenant les noms de lieu anciens et modernes. Erschienen bei Impr. Nationale in Paris 1877, Seiten:192+208+270f auf Gallica (französisch)

Auguste Le Prevost, Léopold Delisle, Louis Paulin Passy, Andrew Dickson White:Société d’agriculture des belles-lettres, sciences et arts de L’Eure, Band 3. Mémoires et notes de M. Auguste Le Prevost pour servir à l’histoire du département de l’Eure. Erschienen in Évreux 1869, Seiten:96-99, auf archive.org (französisch)

Anatole Caresme Charpillon: Dictionnaire historique de toutes les communes du département de l’Eure: histoire, géographie, statistique, Band 2. Erschienen bei Delcroix in Les Andelys 1879, Seiten:765f in archive.org (französisch)

Saint-Cyr-de-Salerne auf cassini.ehess.fr (französisch)

Saint-Cyr-de-Salerne in der Base Mérimée (französisch)

Saint-Cyr-de-Salerne auf der Seite des Tourismusbüros des Kantons Brionne (französisch)

Der Artikel am 27. November 2009 auf de.Wikipedia und seine Versionsgeschichte

und so sieht der eigentliche Eingang unter dem Portalvorbau aus, ja, das ist etwas enttäuschend. Eigenes Foto, Lizenz: public domain

Da es eine Version meines Wikipedia-Artikels ist, lizenziere ich den Text unter der GNU Free Documentation License.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s