Rollo, Herzog der Normandie

Rollo († um 931) ist der eingedeutschte (?) Name eines Wikingers, der in Skandinavien Ganger Hrôlf genannt wird, Rolf der Fußgänger. “Rolf” wäre also der vernünftigere Name für ihn gewesen. Die Franzosen nennen ihn “Rollon” oder sogar “Raoul”. Er wurde zum ersten Herzog der Normandie. Den Spitznamen “der Fußgänger” hat er angeblich, weil er zu groß war, um zu reiten. Das kann eine spätere Benennung sein, die aus dem Reich der Legende stammt. Ich musste dabei sofort an den Film Útlaginn denken, worin Männer auf winzigen Pferden durch die isländische Landschaft hoppeln. Ich habe das schon einmal selbst gemacht und obwohl ich nur 170cm groß bin, schliffen meine Füße durch jeden Bach an dem wir vorbeikamen. Zu groß für ein Islandpferd muss gar nicht soooo groß sein.

icelandic horses, islandpferde

Islandpferde mit Leuten auf Island in einem Bach, nur zu Illustration meiner Gedanken. Foto von Dagur Brynjólfsson, Lizenz:Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic

Rollo war der Sohn des Jarl (Fürst) Ragnwald von Ålesund, der von Harald Hårfagre (Schönhaar) losgeschickt worden war um die Orkney- und Shetlandinseln zu erobern. Rollo selbst plünderte mit seinen Leuten mal hier mal dort, nicht nur in Frankreich, sondern sogar in seiner Heimat Norwegen. Deshalb wurde er aus Norwegen verbannt. Wenn man bedenkt, dass Island nur deshalb besiedelt wurde, weil mehrere norwegische Jarle keine Lust hatten, sich einem König unterzuordnen, verblüfft es nicht, dass auch Rollo damit Probleme hatte. Er war nicht der einzige, andere unzufriedene Norweger schlossen sich ihm an und seine Truppe wuchs. bald war er Chef einer kleiner Flotte und sein Ziel war nun nicht mehr Plünderung, sondern er suchte ein Land, in dem er und seine Leute sich ansiedeln konnten. Sie verbrachten einen Winter in England und gingen dann auf der niederländischen Halbinsel Walcheren an Land. Damals war es wohl noch eine Insel. Der Graf Reinier I. des Hennegau in Belgien versuchte die Wikinger aus seinem Land zu jagen. Rollo und seine Leute drangen jedoch immer weiter vor und plünderten schließlich Condé-sur-l’Escaut, das heute im Département Nord in Frankreich liegt. Dann fuhren sie die Seine hinunter.

Illustration aus dem 14. Jahrhundert, die die Verhandlung des Bischofs von Rouen mit Rollo darstellt. Aus der Onlinebibliothek von Toulouse. Lizenz:public domain/gemeinfrei

Die Einwohner von Rouen waren dann so schlau Rollo darum zu bitten, sie vor anderen Wikingern zu beschützen. Der Bischof Witon (892-910) führte die Verhandlungen und Rollo nahm an. Die Wikinger nannten Rouen “Rudhaborg”. König Charles Le Simple (Karl der Einfältige, 879-929) von Frankreich schickte seinen Herzog los, um Rollo zu bekämpfen, es kam 885 bei Pont de l’Arche zu einer Schlacht, die Rollo für sich entschied. Danach plünderten die Wikinger Melun. Nach und nach siedelten immer mehr Norweger und Dänen in der Region um Rouen und man begann die Gegend Normandie zu nennen, “Gegend der Männer aus dem Norden”. Rollo erweiterte sein Gebiet nach Westen, die Risle hinunter, die Orne entlang und im Jahr 900 standen seine Truppen vor Bayeux und nahmen es ein. Rollo heiratete Poppa nach dänischem Brauch. Poppa war die Tochter des Grafen von Bayeux, Bérenger II., der bei der Eroberung umgekommen war.

taufe rollos

Illustration aus dem 14. Jahrhundert, die die Taufe Rollos durch den Erzbischof von Rouen darstellt, aus der Onlinebibliothek von Toulouse, Lizenz:public domain/gemeinfrei

911 schlossen Rollo und Charles le Simple den Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte ab. Der Vertrag sicherte Rollo die Herrschaft als Herzog über das Gebiet Neustrien zu. Neustrien lag im Nordwesten Frankreichs zwischen Loire und Schelde. Außerdem erlaubte der Vertrag den Wikingern der Normandie das Herzogtum Brétagne zu plündern. Im Gegenzug verzug versprach Rollo Frankreich vor den Übergriffen anderer Wikinger zu schützen. Zum Zeitpunkt des Vertrages war Rollo schon über 50 Jahre alt. Rollo konvertierte zum Christentum um sich die Unterstützung der Kirche zu sichern. Rollo ließ sein neues Herrschaftsgebiet nach norwegischer Sitte vermessen und teilte seinen Gefolgsleuten Land zu. Bald herrschte Frieden in der Normandie, nur der Cotentin blieb außerhalb seines Herrschaftsbereiches. Rouen wurde die Hauptstadt der Normandie, und Rollo wurde dort nach seinem Tod 931 begraben.

rollos grave, rollos grab

Gisant (liegende Grabstatue) von Rollo in der Kathedrale von Rouen. Foto von Urban, Lizenz:Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0

Literatur

Jean Mabire: Les Ducs de Normandie Seiten 8-17, erschienen bei Charles Lavauzelle, Paris 1987, ISBN: 9782702501511

2 thoughts on “Rollo, Herzog der Normandie

  1. […] public domain/ gemeinfrei Am 11. Juli 911 wurde der Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte zwischen Rollo (Ganger Hrôlf, † um 931) und Charles III. le Simple von Frankreich (Karl III. der Einfache, […]

  2. […] Rollo (französisch Rollon; 860-931/933) Herzog der Normandie und Christ geworden war, ließ er die […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s