Schuft(en)

Die Gemeindeverwaltung besteht aus Schuften, nicht nur, dass wir jetzt an einer unheimlich dämlich benannten Straße wohnen, wir haben auch eine Hausnummer bekommen. An der Straße stehen vier Häuser. Unsere Hausnummer ist 247. Vielleicht ist das wieder so ein französisches Optimismusding: “Es werden bestimmt noch 244 Häuser gebaut werden.”

Kleines ist ein Schuft weil sie unheimlich niedlich blökt, wenn sie mich sieht, und mich so dazu bringt, ihr andauernd etwas zu essen zu geben.

lamm, lamb

Das Lamm, ein Schuft. Eigenes Foto, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Shaun ist ein Schuft. Man muss ihn immer im Auge behalten (er haut Hunde). Dabei sieht die neue Farbgebung so distinguiert aus.

black ram, schwarzer schafbock

Ein leckerer Baum für Shaun. Eigenes Foto, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Die Chefs haben für über 4000 Euro ein Hubdingsbums Haulotte HA 15i erworben. Ohne Handbuch. Da sie Angst hatten, die Einfahrt bricht zusammen, wenn das Dingen da durchfährt, fuhren sie es über die Weide und zwar gestern Abend, als ich gerade das “Dinner” fertiggekocht hatte. Vorher musste Markus den “Steg” am Quasiburggraben von Ästen befreien, sonst wäre die Kiste da nicht drübergekommen.

Kettensägenmassaker. Eigenes Foto, alle Rechte vorbehalten.

Nachdem die Äste abgesägt waren, stürzten sich die Schafe darauf.

Markus betrachtet stolz die Früchte seiner Schufterei. Eigenes Foto, Lizenz: alle Rechte vorbehalten

Das war gestern. Heute fuhr Markus zur Probe, während ich die Stellung halten musste. Erst kam ein britischer Handwerker und baute das alte Baugerüst ab und dann kam ein französischer Handwerker und fuhr mit dem Chef im Hubwagen herum. Bis das Dingen stehenblieb, mit dem Korb in der Luft.

Die Haulotte HA 15 i ist eine Schuftin, sie will sich nicht mehr rühren.

Chef und Handwerker im Korb waren gar nicht glücklich. Ich holte eine Leiter, die stellten wir auf die Fensterbank (!), ich machte das Fenster auf und so konnten die “Gefangenen des Hubwagens” entkommen.

Den Rest des Tages habe ich damit verbracht das Gerüst in einen Schuppen zu tragen und die abgeschnittenen Äste auf den Scheiterhaufen zu schleppen.

Das Gerüst ist ein Schuft, weil es schwer ist. Eigenes Foto, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Haufen, schuftig an sich, eigenes Foto, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Vielleicht erklärt das, wieso ich so müde bin.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s