Der Abhang der Zwei-Liebenden

Amfreville-sous-les-Monts ist eine Gemeinde mit 555 Einwohnern (Stand 2010) im Département Eure in der Haute-Normandie. Sie liegt an einer Schleife der Seine. Im Osten der Ortschaft erhebt sich eine Hochebene und im Westen liegt der See “Lac des Deux-Amants” (‘See der Zwei-Liebenden’).

Containerschiff in einer Schleuse bei Amfreville-sous-les-Monts, Foto von Wikimedia-Commons Benutzer Spedona, Lizenz: CC by SA/ Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Charles Nodier (1780-1844) war ein französischer Schriftsteller der Romantik, er schrieb von 1836 bis 1837 “La Seine et ses bords” (‘die Seine und ihre Ufer’), worin er unter anderem über die “côte des Deux-Amants” (‘Abhang der Zwei-Liebenden’) schrieb. Die “côte des Deux-Amants” ist eine Spitze der Hochebene im Nordosten von Amfreville-sous-les-Monts, sie wird im Norden durch das Tal der Andelle begrenzt. Auf der anderen Seite der Mündung der Andelle in die Seine liegt die Gemeinde Pitres, die zur Zeit der Karolinger eine bedeutende Stadt war. Der Karolingerkönig Karl der Kahle (823-877) hatte dort einen Palast.

Marmorbüste von Charles Nodier im Musée des Beaux-Art de Besançon, Foto von Wikimedia Commons Benutzer Arnaud 25, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Auf Seite 139 schreibt Nodier: Am Abhang der Hochebene, auf der sich heute die rustikalen Häuser von Amfreville befinden, erhob sich dereinst eine mächtige Burg, deren Ruinen seit langem verschwunden sind. Sie gehörte einem Tyrannen. Er hatte eine schöne Tochter, in die sich ein in der Nachbarschaft wohnender Ritter unsterblich verliebte. Der Tyrann war von dem Ritter nicht sehr begeistert und verband deshalb eine Bedingung mit der Hochzeit. Der Ritter durfte die Tochter nur dann heiraten, wenn er es schaffte sie den Abhang hinaufzutragen, ohne dass ihre Füsse jemals den Boden berührten. Der Ritter trug also seine Angebetete den Abhang hinauf. Oben angekommen fiel er vor dem Tyrannen und seinem Gefolge tot um, die Überanstrengung hatte ihn umgebracht. Das Mädchen hob den toten Körper des Ritters auf und stürzte sich mit ihm in den Abgrund. Der Burgherr bereute daraufhin, dass er die beiden in den Tod getrieben hatte und ließ eine Kapelle erbauen, die im Laufe der Zeit zur Priorei “Prieuré des Deux-Amants” wurde. Von der Kapelle ist nichts geblieben.

Alte Postkarte der côte des Deux-Amants aus dem Départementsarchiv von Eure

Die Priorei wurde erst im 12. Jahrhundert gegründet, im 17. Jahrhundert zerstört und neuerbaut. Sie wurde im Zuge der Französischen Revolution (1789-1799) aufgelöst und verkauft. Heute ist nur das Wohngebäude erhalten, es befindet sich im Privatbesitz.

Das château des Deux-Amants wurde ab 1685 gebaut, es ist das Wohngebäude der ehemaligen Priorei, Alte Postkarte aus dem Départementsarchiv von Eure.

Die Legende der zwei Liebenden besteht seit dem 12. Jahrhundert. Es gibt auch Versionen, die der Tochter und dem Ritter Namen geben, zum Beispiel Calliste und Edmond. Calliste stürzte sich nicht den Abhang hinunter sondern weinte sich an Ort und Stelle zu Tode.

Alte Postkarte der Priorei des Deux-Amants auf dem Berg nach einem zeitgenössischen Stich (Quelle:Départementsarchiv).

Alte Postkarte aus dem Départementsarchiv mit einer romantischen Darstellung der zwei Liebenden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s