Ding Dong, die Hex’ ist tot!

Meine Mutter ist gestern in einem Krankenhaus gestorben. Sie wird in Göttingen eingeäschert und ihre Urne wird in Dachsenhausen bei Frankfurt beigesetzt. Dort wohnt niemand, den sie gekannt hatte. Heute hat mich unsere auch schon bejahrte Nachbarin angerufen, denn sie möchte das Haus kaufen. Kleines Problem, nicht nur meine Mutter hatte Niessbrauchsrecht sondern auch ihr “Dom”, mein Stiefvater, von dem sie sich zwar zwischendurch mal hat scheiden lassen, als er ihr Scheckheft geklaut hatte, den sie aber auch wieder zu Weihnachten aufgenommen hat. Eigentlich konnte sie ihm das sowieso nicht verwehren und das ist ihre eigene Schuld.

Meine Mutter, Christa Schünemann geborene Bauerochse (geboren am 11.4.1940 gestorben am 17.3.2011), fand es verständlich, dass mein Stiefvater mich sexuell missbraucht hat. Sie war eifersüchtig auf mich, hat sie mir Jahre später erzählt. Das war alles. Ich bin deshalb mit 17 von zuhause weggelaufen und zwar so weit weg wie es geht. Natürlich hab ich später eine Therapie gemacht. Therapie löscht nicht die Vergangenheit aus. Unrecht wird nicht wieder gut gemacht. Nie. Das ist aber keine Grund zu jammern und zu klagen. Ding Dong, die Hex’ ist tot!

Edit:Inzwischen habe ich mit der einzigen Freundin meiner Muttter am Telefon geredet. Die dachte mein Vater habe mich missbraucht, nicht der Stiefvater. Haha, sehr witzig.

Gestern habe ich Kontakt mit einem Rechtsanwalt in Deutschland aufgenommen. Der sagt ich muss sämtliche Kosten, die am Haus anfallen tragen, Grundsteuer, Reparaturen, Müllabfuhr und was es nicht alles so jibbet. Ich soll also bezahlen, damit der Mann der mich sexuell missbraucht hat in meinem Haus wohnen und mein Haus sogar vermieten kann. Das alles geht gar nicht!

In etwa 4 Wochen ist die Testamentseröffnung, und dann werde ich nach Rouen oder Paris gondeln um das Testament am Konsulat abzulehnen. Ich weiss ja nicht ob sie Schulden hat aber ich kann mir schon denken, dass sie keinerlei Guthaben hat. Denn das hat der Mann, der Frauen im Rollstuhl verprügelt, schon lange alles ausgegeben.

One thought on “Ding Dong, die Hex’ ist tot!

  1. Ihr Blog habe ich zufällig gefunden. Ich wollte mit Google wissen, warum es in Conches ein Denkmal von Maurice Quentin Delatour gibt (die Antwort habe ich schliesslich vom Office du Tourisme bekommen).
    Ein interessantes Blog mit persönlichen Gedanken und Eindrücken, sowie historischen und touristischen Informationen. Und zweisprachig, was mir gefällt. Ich werde ab und zu mal gucken.
    Sie haben eine starke Persönlichkeit und haben mit der Normandie sicherlich den richtigen Ort gewählt, um die schlechten Seiten Ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen.
    Ich wünsche Ihnen Alles Gute !

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s