Letzte Worte: “Die sind nicht geladen.”

Als Berts Vater starb, hinterließ er eine Sammlung von Schusswaffen. Mit der Luftpistole schossen Bert und sein bester Freund auf Zielscheiben im Flur der Wohnung des verstorbenen Vaters. Die Wand war daraufhin mit Projektilen gespickt. Wir untersuchten natürlich auch die anderen Waffen. Sie seien entladen, sagte Bert, also spielten wir mit den Pistolen herum. Ich nahm eine angeblich ungeladene Beretta. Ein Schuss löste sich. Die Fußleiste war angeschossen. Das hätte auch uns erwischen können. Wir hörten daraufhin auf, mit den Pistolen zu spielen und Berts Schwester brachte den ganzen Kram zur Polizei.

Kein Ahnung, warum der Vater in jedem Zimmer eine Pistole versteckt hatte. Er sei paranoid gewesen und habe sich vor irgendetwas gefürchtet, sagte Bert. Ob das nun Angst vor Kommunisten oder Aliens war haben wir nie erfahren.

Beretta M9, Foto von Trevorhirst, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s