Keine Hoffnung machen

Ich soll mir keine Hoffnung machen, dass ich nachkommen darf, sagen Telefonseelsorge und mein Onkel. Leicht gesagt. Und ja, er ist geflüchtet, sie haben wahrscheinlich Recht. Es kam auch bis jetzt kein Anruf und nur eine Email, dass er angekommen sei. Meine Cousine in Portugal, nicht Spanien, war wohl schon in einer ähnlichen Situation, ist aber dort geblieben. Sie hat dort aber auch Besitz. Mit einem großen Hund in Deutschland eine Wohnung zu bekommen sei unmöglich. Die Hunde sind wie Kinder für mich. Das ist nochmal ziemlich bitter. Ich warte mal bis die Schafe untersucht und verkauft sind und rede dann vielleicht mal mit den Chefs. Erstmal Weihnachten überstehen, einen Schritt vor den anderen. Den Tag überstehen, die Nacht, ist ja auch schon was Feines.

Blick aufs Schlossgrundstück, eigenes Foto, Lizenz: public domain/ gemeinfrei

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s