Acker des Grauens

Monatelang haben die Bauern Mist auf einem Acker gegenüber dem Schloss gesammelt. In großen Pfützen sammelte sich schwarze Jauche. Sah super aus, ich hab mehrfach versucht, davon Fotos zu machen. Normannische Ölfelder. Die wurden aber nichts. Die Hunde, besonders Bach, fanden die Misthaufen toll. Die rochen so exotisch. Dann Anfang April, pflügten die Bauern den Mist unter. Zurück blieb ein Schädel. Unerklärt und seltsam.

Da ist ein Loch, vielleicht vom Bolzen? Keine Ahnung wie Bolzenlöcher in Schädeln aussehen. Wie kommt das Ding überhaupt in den Mist. Gruselig. Eigenes Foto auf Flickr, Lizenz: CC by-SA/ Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Die Hunde fanden den Schädel nicht so interessant, wie ich gedacht hätte, störten aber beim Fotografieren und sind deshalb da hinten an einem Pfosten, ungeduldig wartend, dass ich endlich die Sache mit dem kleinen Kasten erledige. Eigenes Foto, Lizenz: CC by-SA/ Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s